WPIA Logo

Ausgehend von den Zielen, die in der Satzung der WPIA formuliert wurden:

  • das Wissen im Umgang mit den neuen Techniken einem breiten Publikum zugänglich zu machen
  • die Kenntnisse über digitale Kommunikationsmöglichkeiten zu fördern
  • das Verständnis zur Abwehr möglicher Bedrohungen und Gefahren zu wecken
  • zur Erarbeitung und Anwendung von Lösungen beizutragen, mit denen jeder Einzelne seine Rechte auf Wahrung der Vertraulichkeit sowie Wahrung seiner persönlichen Identität und Integrität stärken und durchsetzen kann

ist das Logo von Herrn Norbert Böttcher, BuchPhoenix, Berlin, entwickelt worden.

"Das selbstbewusst daherkommenede Logo setzt sich - unter Berücksichtigung einer hierarchischen Abstufung - aus zwei Bestandteilen zusammen, nämlich einem grafischen Element (Globus) und einem typographischen Element (»WPIA« - mit und ohne Unterzeilen).

Der Globus symoblisiert die weltumspannende Tätigkeit des Vereins und seine Vernetzung.

Die Arbeit des Vereins soll allen Menschen zur zivilen Nutzung zur Verfügung stehen, wofür ein weltweites Netz von Unterstützern angestrebt wird. Insbesondere die Längen- und Breitengrade stehen nicht nur für eine Vernetzung schlecht hin, sondern versinnbildlichen auch das menschliche Gehirn: Der Erfinder der Methode der Ideenfindung (»Brainstroming«), Alex F. Osborn, verstand schlicht darunter, dass das »Gehirn verwendet wird zum Sturm auf ein Problem«; hier mittels Wissensvermittlung und neuer Techniken (WPIA). Die konsequente Zweiteilung des Globus (linke Seite: farbig, die Breitengrade symbolisieren die fünf Kontinente/ rechte Seite: einfarbig und relativ dunkel gehaltene Hälfte, die es gleichsam »aufzuklären« gilt und die zugleich für die missbräuchliche Anwendung des Cyberspaces verstanden werden kann). Da die linke Seite mit ihrer Farbigkeit (Vielfalt) dominierend ist, bleibt durchaus zu hoffen, dass sich die Verständigung der Völker über nationalstaatliche Grenzen hinweg durchzusetzen vermag ..."

Drucken

Offcanvas Language Switcher